Wanderung Jaufenkamm

Vor ca. 2 Wochen wollten wir mit dem Südtiroler Vogelschutzverein eine kleine Wanderung unternehmen, und dabei uns von den Experten nähere Infos zu den dort beheimateten Vögeln einholen. Leider wurde die Wanderung einen Tag davor per e-mail abgesagt, was wir allerdings erst bemerkten, als an den vereinbarten Treffpunkt niemand war. Da die Anfahrt auf den Jaufenpass doch recht lang war, wollten wir selbst eine kleine Wanderung unternehmen.

Jaufenkamm Römerkere

Also starteten wir vom Parkplatz aus. Dieser war erreichbar durch einen kleinen, holprigen Weg der von der Römerkehre abzweigt.

sentres

Nach einer kurzen Wanderung von ca. 10 Minuten kam man auch schon bei der Flecknerhütte an. Auf Anfrage kann man dort auch Übernachten.

FlecknerhütteNach der Alm, folgten wir den Steig 12B und später den 12er welcher uns, leider bei Regen, zum Saxner führte.

12B/12

Die Gegend war echt schön, währe nur nicht so viel Nebel gewesen, hätte man bis ins Tal blicken können. Der Weg war immer recht einfach und angenehm zu gehen, ideal für Familien.

Jaufenkamm 12Blick auf die Flecknerhütte, welche auf 2050m liegt.

Blick zur FlecknerhütteAussicht aufs Tal. Schade, dass es an diesem Tag sehr bewölkt war.

Jaufenkamm AussichtDas Gipfelkreuz lies sich nach einiger Zeit dann auch endlich, wenn auch im Nebel gehüllt blicken.

Gipfelkreuz Jaufenkam

Zurück ging es einen anderen Weg, und zwar folgten wir dabei dem Steig 12A. Dieser war ebenfalls gut und leicht, wie der gesamte Weg, zu begehen. Als wir durchnässt an der Flecknerhütte wieder vorbeikamen, mussten wir uns einfach einen Früchtetee und eine heiße Schokolade gönnen. Als und die Wirtin auch noch Speckknödel mit Pfifferlingsauce vorschlug, mussten wir natürlich jeder eine Portion bestellen. Das Essen und die Gastfreundlichkeit war einfach super, und der Abschluss eines zwar verregneten aber schönen Tages.

Flecknerhütte 2050m

 

 

Ein Gedanke zu „Wanderung Jaufenkamm“

Kommentar verfassen